13.06.2008

Hat Gott eine Mutter?

In der Diskussion mit Muslimen stellt man häufig fest das die Gesprächspartner meinen genau zu Wissen was Juden oder Christen glauben. Dieses Wissen stammt häufig aus dem Koran oder anderen islamischen Überlieferungen.

Leider sind viele Informationen im Koran sehr lückenhaft und auch nicht korrekt. Offensichtlich hatte Mohammed vor 1400 Jahren entweder nur ungenaue Quellen zur Verfügung oder er kannte nur christliche Sekten die vom eigentlichen Christentum stark abweichende Lehren vertraten.


Wir wollen uns nun die Mühe machen und an Hand häufig diskutierter Fragen aufzeigen was Christen damals und heute wirklich glauben um es Muslimen einfacher zu machen Christen zu verstehen.


Glauben die Christen an 3 Götter?

Natürlich nicht. Diese Behauptung hört man von sehr vielen Muslimen und beruht auf
Unkenntnis und Unverständnis.
Unkenntnis weil im Koran (Sure 4:171) als falsche Information steht das Christen an drei Götter glauben: Maria, Jesus und Gott. Und diese drei werden allzu oft in Verbindung mit der christlichen Dreifaltigkeits-/Dreieinigkeitslehre gebracht, was ebenfalls nicht richtig ist.
Auch wenn viele Christen Maria innig verehren, so wird sie jedoch nur als Mensch, als Heilige und als Mutter von Jesus verehrt. Es erfolgt keine göttliche Verehrung, keine Anbetung. Maria ist nur "gebenedeit" bzw. besonders auserwählt und geehrt. Mehr nicht.

Sehr wohl sagen Christen das Jesus Gott ist, genauso wie der sogenannte Heilige Geist.
Der Heiligen Geist ist eine Art Mittler der die Nähe Gottes zu uns Menschen darstellt. Jesus verwies auf ihn als derjenige der für uns da sein wird wenn er zu seinen Vater aufgestiegen ist.
Ist nun der heilige Geist ein weiterer Gott? Oder ist Jesus ein weiterer Gott? Das natürlich auch nicht. Der heilige Geist ist Gott so wie Jesus auch Gott ist, aber beide sind keine weiteren Götter wie im Koran vermutet wird. Es gibt im Christentum nur einen Gott, auch wenn Gott im heiligen Geist und in Jesus wirkt.


War Gott verheiratet? Wer ist die Mutter von Gott? Was bedeutet "Mutter Gottes"?

Gott war nie verheiratet - mit wen auch? Warum soll Gott überhaupt heiraten? Welchen Sinn soll das haben?

Gott hat auch keine Mutter. Die christliche Bezeichnung "Mutter Gottes" mag für viele Muslime verwirrend sein. Es ist jedoch nur ein Ehrentitel für Maria, weil sie die Mutter von Jesus ist, den Sohn Gottes. Da Jesus auch Gott ist, entstand die Ehrenbezeichnung "Mutter Gottes" für Maria. Es ist aber auch eine Ehrenbezeichnung die jede Frau ehrt, da es nur Frauen möglich ist Leben zu gebären.

Und es zeigt auf wie wichtig es Gott war eine Frau - stellvertretend für alle anderen Frauen - am Geschehen einzubinden.

Aber es ist definitiv so das kein Christ glaubt das Maria die Mutter von Gott ist. Wie in der Bibel nachzulesen ist, ist Gott allmächtig, es gab Gott schon immer und es wird Gott immer geben. Wo soll da Platz für eine Mutter sein?


Ist Jesus der Sohn Gottes? Wer hatte mit Maria Sex?

Ja, Jesus ist der Sohn Gottes und nein, niemand hatte Sex mit Maria.
Unwillkürlich kommt in vielen Diskussionen die Frage auf wie kann man Vater sein wenn man keinen Sex hat?

Dabei wird übersehen das Gott allmächtig ist und es für ihn kein Problem ist Leben zu schaffen. So ist auch Jesus entstanden - ein Gedanke von Gott genügt, mehr hat es nicht gebraucht. Das Jesus so entstanden ist, steht in der Bibel und sogar im Koran. Hier hat Mohammed direkt von der Bibel abgeschrieben, nur mit der offensichtlichen Schlussfolgerung das Gott der Vater von Jesus ist hatte er so seine Probleme. Gotteslästernd meint Mohammed nämlich ein paar Zeilen weiter im Koran: Es ziemt sich nicht für Allah einen Sohn zu haben.

Was sich für einen allmächtigen Gott ziemt und was nicht ist eigentlich schon als Aussage oder Frage unsinnig. Mit welchen Maßstab will man bei Gott messen was sich ziemt? Aber darauf kommt es nicht an. Wichtiger ist die Frage ob Gott der Vater von Jesus ist.

Ob jemand wirklich ein Vater ist stellt man nicht mit einem Vaterschaftstest fest, sondern mit der Rolle die ein Vater ausfüllt. Es war einzig Gottes Wille der Jesus erschuf und es war Gottes Wille der ihn auf seinen Lebensweg begleitete und lenkte.

Und das macht einen wirklichen Vater aus. Mit Sex oder sonstigen Phantasien hat das nichts zu tun. Üble Phantasien die Muslime gerne Christen unterstellen - in Unkenntnis der Hintergründe und manchmal in einer sehr beleidigenden Form.

Leider hat Mohammed das ganze nicht verstanden und leider wollen auch Heute viele Muslime nicht verstehen. Lieber beleidigt man Christen mit falschen Aussagen und einem falschen Verständnis und leider beharren viele Muslime auch auf diesen falschen Wissen, denn im Islam heißt es das der Koran direkt von Gott kommt und somit muss jedes Wort im Koran stimmen.
Wobei man an Hand dieser paar Zeilen schon sehr deutlich sehen kann das der Koran offensichtlich fehlerhaft ist...

Kommentare:

der Balken im Auge hat gesagt…

Ich möchte Sie wirklich nicht beleidigen, aber Ihr apologetischer „Un-Sinn“ ist wirklich köstlich...
Ich zitiere: „Aber es ist definitiv so das kein Christ glaubt das Maria die Mutter von Gott ist. Wie in der Bibel nachzulesen ist, ist Gott allmächtig, es gab Gott schon immer und es wird Gott immer geben. Wo soll da Platz für eine Mutter sein?“

Wenn Gott ewig ist, wenn „es Gott schon immer gab und es wird Gott immer geben“: Wo soll da Platz für einen Sohn sein?
Der Sohn muss der Definition nach jünger sein als der Vater. Wenn der Sohn jünger ist als der Vater, kann er nicht gleich dem Vater, kann er nicht der ewige Gott sein.

Wenn Gott keine Mutter hat, hat er auch keinen Sohn. Wenn Gott einen Sohn hat, hat er auch eine Mutter.

Und weil es gerade so lustig ist:

Wenn Jesus und der heilige Geist der absolute Gott sind, wenn die Trinität Gültigkeit hat, dann ist die Beziehung von
Jesus zu Maria absolut paradox:

1. Wenn er von Maria geboren wurde, war sie seine Mutter.
2. Wenn Vater, Sohn und heiliger Geist eins sind, da das Kind „vom heiligen Geist“ war, war sie seine Frau.
3. Wenn Gott und Christus eins sind, und Gott der Vater aller Menschen ist, war sie seine Tochter.
4. Wenn sie die Tochter Gottes ist, und Jesus Sohn Gottes ist, ist sie seine Schwester.

Beharren Sie weiter darauf, dass Jesus Gott war/ist? Nun, dann sollten wir doch endlich die Trinität um 4 weitere "göttliche" Personen erweitern ...
Was meinen Sie? Sind wir uns einig? Wer ist dafür? Warum auch nicht ... die Trinität hat eh keine Begründung aufgrund göttlicher Offenbarung? Egal! ... die menschliche Vernunft scheidet als Maßstab aus? Egal! Es geht doch noch was. Hauptsache: Gott ist Die Liebe!!! Und die haben wir gepachtet, jawolll! Gehört uns, keine Frage ... Holy copyright reserved ... Die dummen Moslems haben doch keinen blassen Schimmer, und vom heiligen Geist schon gar nicht, gelle ...

Nichts für ungut, aber das konnte ich mir jetzt nicht verkneifen. Reicht Ihre Courage noch aus?

Beste Grüße

stefan hat gesagt…

Hallo Balken im Auge,

Sie haben mir Fragen gestellt und weil ich gläubig bin und Gottvertrauen habe, war es für mich kein Problem sie zu beantworten. Für mich das normalste der Welt, Sie aber drücken sich Beantwortung meiner Fragen. Ist Ihr Glaube oder Ihr Wissen über Ihren Glauben so gering oder haben Sie kein Vertrauen in Gott das Ihnen die Beantwortung unmöglich ist? Können Sie meine Fragen zum Koran nicht beantworten weil sie ihn nicht kennen oder weil sie befürchten das heraus kommt das er nicht das Wort Gottes sein kann? In meinen Augen ist die Verweigerung von Antworten immer ein Zeichen dafür das der andere ein Problem hat, das die Courage fehlt.

Egal, ich habe Ihre Probleme nicht, ich kann Ihre Fragen beantworten und so auch die neuen Fragen von Ihnen. Nun zu Ihren letzten Beitrag:

Ihr Fehler ist das Sie nicht an einen allmächtigen Gott glauben. Für Sie muss Gott sich menschlichen Dimensionen befinden, mehr trauen Sie Gott nicht zu. Mehr hat auch Mohammed Gott im Koran nicht zugetraut und damit deutlich gemacht das sein Allah nicht allmächtig sein kann. Und darunter leidet auch Ihr Glaubenshorizont. Wieso ich das sage? Weil Ihre Fragen und Feststellungen vom letzten Beitrag nur Sinn ergeben wenn man Gottes Allmacht in Frage stellt.

Beispiel: Für einen allmächtigen Gott ist es kein Problem einen Sohn zu haben, für Sie schon. Zum Beispiel meinen Sie das Maria die Frau von Gott gewesen sein muss. So ein Unsinn, meinen Sie wirklich das Gott eine Ehe oder Sex notwendig hat um einen Sohn zu haben? Mohammed selber beschreibt im Koran wie der Sohn Gottes entstanden ist. Ähnlich ist es im Lukas-Evangelium nachzulesen. Warum tun sie das nicht, sondern meinen Gott eine Frau andichten zu müssen. Und warum widersprechen Sie Ihren Koran?
Ja, Maria war die Tochter von Gott, so wie jeder Mensch der Sohn oder die Tochter von Gott ist. Das dies so ist, kann jeder in der Schöpfungseschichte der Bibel nachlesen - oder im Koran. Ach der Koran sprich davon das Gott die Menschen erschaffen hat - oder lügt der Koran Ihrer Meinung nach?
Ja, Maria ist die Mutter von Jesus. Ja, Jesus ist ganz Mensch und ganz Gott. Nein Jesus ist nicht der Bruder von Maria. Und warum nicht? Weil Gott kein Mensch ist, für ihn gelten menschliche Grenzen und Dimensionen nicht. Während Gott für Maria der Vater im Sinne der Schöpfung ist (Nachzulesen im Koran und der Bibel) ist, ist Gott der Vater von Jesus im Sinne eines wirklichen Vaters. Gottes Worte haben - laut Bibel und Koran - Jesus entstehen lassen. Gott wird somit zum Vater von Jesus, das ist der besondere Ausdruck von der Liebe Gottes das er seinen Sohn hat Mensch werden lassen, Jesus war einer von uns.
Das gesamte Leben von Jesus war geprägt von Nächstenliebe und der Liebe zu Gott, seinen Vater. Jesus hat Menschen das Evangelium verkündet und ihnen Zukunft und Sinn gegeben. Jesus hat Kranke geheilt, Trost gespendet und die Wahrheit gesagt, Jesus hat nur Gutes getan. Gottes Liebe ist in Jesus Mensch geworden.
Sehen Sie, wenn man keine Wortspiele macht und Gott zutraut allmächtig, dann kann man verstehen was Jesus ist: Die Liebe Gottes.
Man versteht dann aber auch warum Mohammed ein Problem mit Jesus hatte, weil die Botschaft von Jesus so anders ist als die Botschaft von Mohammed. Nicht ohne Grund befindet sich im Koran eine Beutesure - und in der Bibel nicht. Nicht ohne Grund behaupte Mohammed gotteslästernd das Gott keinen Sohn haben darf: Weil der Koran keine Liebe Gottes enthalten darf.

Fortsetzung:

stefan hat gesagt…

Ja, ich beharre darauf das Jesus Gott ist und kann Ihnen das auch über die Liebe und Allmacht Gottes erklären. Das Ihnen das nicht in Ihr Weltbild passt ist mir klar. Denn dazu muss man zuerst anerkennen das Gott allmächtig ist und somit auch dreifaltig sein kann. Wer das bestreitet, bestreitet das Gott allmächtig ist.
Deshalb stellen sich ihre Fragen keinen Christen. Erweitern Sie ihre Welt und fangen Sie an an einen allmächtigen Gott zu glauben. An einen wirklich allmächtigen Gott.

Und das Jesus - der auch laut Koran der Sohn Gottes ist - auch Gott ist können Sie auch mit irdischen Maßstäben erklären. Ein jeder Sohn trägt seine Eltern in sich. Das wissen Sie doch, oder?

Und Paradox ist die Beziehung Gott - Maria - Jesus nur im Koran. Den dort wird erzählt das Maria Jungfrau ist und nach Gottes Willen ein Kind bekommt. Bitte lesen Sie selber nach, nur zu. So, wer ist nun der Vater? Können Sie mir das sagen? Mit der islamischen Theologie nicht, die schweigt sich hier aus. Wir Christen tun uns da viel leichter weil wir den Worten von Jesus folgen. Das geht ihnen aber ab und deshalb haben sie keine Antworten, sondern nur Fragen die Ihnen der Islam nicht erklärt.

Und das die Muslime keinen Schimmer vom heiligen Geist haben, das haben Sie persönlich bezeugt. Aber das weiß auch jeder der den Koran kennt und erst Recht jeder der viel mit Muslimen redet.
Bitte lesen Sie mal nach was sie hier geschrieben haben. Ich frage mich nur wie das im Islam gehen soll mit Allah. Wie bekommt Allah - den es nur einmal gibt und für den unsere Dimensionen einzuhalten sind - mit was die Menschen tun? Nach Ihrer Vorstellung müssten sich die Menschen hinten anstellen zum Beten, damit Allah der nicht wirklich allmächtig ist ds mitbekommen kann.

Gott ist die Liebe: Das ist wirklich etwas einmaliges im Christentum. Das gibt es im Islam nicht, das passt überhaupt nicht zu vielen Attributen die Mohammed Allah verpasst hat. Es passt auch nicht zur Beutesure oder zu irgendeinen anderen Gewaltaufruf und auch nicht zu den Stellen im Koran wo Frauen oder Ungläubige niedergemacht werden.

Ein Copyright haben wir nicht darauf, jeder Mensch ist eingeladen Gott kennenzulernen, auch Sie! Würde ihnen gut tun, denn dann könnten Sie sich allen Fragen offen stellen und müssten sich nicht vor der Beantwortung drücken. Denn während Sie auf den Koran vertrauen müssen, können wir Christen auf Gott zählen ... "Heiliger Geist" sein Dank.

Gottes Segen


Stefan


PS.: Ich antworte Ihnen und damit verhalte ich mich ganz anders als viele islamische Weblogs. Zum Beispiel http://www.akifsahin.de/ von Akif Shin. Akif Sahin redet wirres Zeug über Christen und hat offensichtlich eine richtiggehende Katholikenphobie. Da er Angst hat vor Fragen, wird auf dem Weblog jede Anmerkung unterdrückt die nicht in sein Konzept passt. Kritische Meinungen zu offensichtlich falschen Aussagen werden von ihm nicht veröffentlicht - und auch nicht beantwortet. Offensichtlich haben mehrere Muslime keine Antwort auf Fragen die man ihnen stellt.

der Balken im Auge hat gesagt…

Wie gesagt, ich will Sie nicht beleidigen, wirklich nicht. Aber Ihre immergleichen Litaneien nerven. Und lassen Sie Ihre Unterstellungen. Wie und wann ich Ihre an anderer Stelle gestellten Fragen beantworte, können Sie beruhigt mir überlassen. Sie bekommen Ihre Antworten, insha Allah. Alles auch eine Zeitfrage.

Es geht hier nicht um Ihre oder meine Meinung. Es geht um Wahrheit. Die Frage ist nicht, evtl. wie und warum Jesus Gott sein „könnte“, sondern ob Jesus definitiv der allmächtige Gott ist. Warum MUSS er Gott sein? Belegen Sie diese Ihre Behauptung. Und bitte keine Erklärungen. Ich möchte nochmal darauf hinweisen, dass es einen Unterschied gibt zwischen Meinungen und Tatsachen.

Ja, Gott ist ohne Zweifel allmächtig, aber er tut nur göttliche Dinge, Dinge die seinem einzigartigen absoluten erhabenen Wesen entsprechen. Oder nicht? Laut Ihrer Theorie könnte er durchaus lügen, morden, täuschen, seine Meinung ändern, ungerecht sein, etc. pp. Was er laut Ihrer heiligen Schrift übrigens auch tut. Er könnte Hund, Katze, Maus werden, er könnte, astaghfirullah, der Satan werden ...
Welcher Absurdität wollen Sie mit Ihrem imaginären Glaubenskonstrukt noch Tür und Tor öffnen?

Gott hat in diesem von Ihm geschaffenen Universum auch für sich selbst bewusst Grenzen gesetzt, die er nicht überschreitet. Eine davon ist, dass er nicht seine eigene Schöpfung ist/wird. Täte er dies, würde er die gesamte Schöpfung jeglicher Sinnhaftigkeit berauben.
Es gibt eine meiner Meinung nach grundlegend wahre Stelle in der Bibel, die Sie sich zu Herzen nehmen sollten: 1. Korinther 14, 33 - „Denn Gott ist nicht ein Gott der Unordnung“ - auf Englisch „For God is not the author of confusion“.

Ihre hilflosen Erklärungsversuche sollen die Wahrheit verschleiern. Aber es ist zu spät. Sie stehen vor dem Scherbenhaufen Ihrer Glaubwürdigkeit.

Ich zitiere: „Ja, JESUS IST GANZ MENSCH UND GANZ GOTT. Nein Jesus ist nicht der Bruder von Maria. Und warum nicht? WEIL GOTT KEIN MENSCH IST, für ihn gelten menschliche Grenzen und Dimensionen nicht.“ Lesen Sie sich diesen Satz noch mal ganz genau langsam vor. Wollen Sie das wirklich aufrecht erhalten? Solange Sie dies tun, macht eine Diskussion mit Ihnen an dieser Stelle keinen Sinn.
Ich gebe Ihnen einen Rat des Propheten Muhammad (sas) weiter: Eine Stunde aufrichtigen Nachdenkens ist wertvoller als 70 Jahre Gottesdienst.
Es geht immerhin um Ihr Seelenheil.
Ihren Verstand haben Sie - entschuldigung - offensichtlich schon verloren?

der Balken im Auge hat gesagt…

Sehr geehrte Damen/Herren
ich habe Ihnen letzte Woche Beiträge geschickt. Gibt es einen Grund, warum Sie diese nicht veröffentlichen?

MfG

stefan hat gesagt…

Hallo Balken im Auge,

> Wie gesagt, ich will Sie nicht beleidigen, wirklich nicht. Aber Ihre
> immergleichen Litaneien nerven. Und lassen Sie Ihre Unterstellungen.
> Wie und wann ich Ihre an anderer Stelle gestellten Fragen beantworte,
> können Sie beruhigt mir überlassen. Sie bekommen Ihre Antworten, insha
> Allah. Alles auch eine Zeitfrage.
schon merkwürdig wie Ihr Muslime immer sauer werdet wenn man euch ehrlich und offen antwortet und ihr feststellt das ihr das nicht könnt.
Mir hat ein Muslim schon angedroht mich umzubringen. Unvorstellbar für mich als Christen, aber wohl nicht bei Muslimen. Verflucht wurde ich auch schon und vieles andere ...
Was läuft falsch im Islam? Warum habt Ihr Muslime so ein Problem Euren Frust und Hass unter Kontrolle zu halten?

> Es geht hier nicht um Ihre oder meine Meinung. Es geht um Wahrheit.
Wahrheit ist doch das ich alle Ihre Fragen ausführlichst beantworte und Sie sich weigern auf meine einzugehen. Wie jeder hier nachlesen kann.

> Die Frage ist nicht, evtl. wie und warum Jesus Gott sein „könnte“, sondern
> ob Jesus definitiv der allmächtige Gott ist.
Hab ich schon - während Sie nach wie vor meine Fragen unbeantwortet lassen.

> Warum MUSS er Gott sein? Belegen Sie diese Ihre Behauptung.
Ich habe nicht gesagt das Jesus Gott sein muss. Gott muss gar nichts, Gott ist allmächtig. Gott macht einfach und lässt sich ganz sicher weder von Ihnen, noch von mir oder von Mohammed zu etwas zwingen. Jesus ist ganz Mensch und ganz Gott weil Gott es so will. Gott ist allmächtig - zumindest bei uns Christen.

> Und bitte keine Erklärungen. Ich möchte nochmal darauf hinweisen, dass
> es einen Unterschied gibt zwischen Meinungen und Tatsachen.
Ach so, sie wollen keine Erklärungen, bzw. keine Antworten? Aber warum fragen Sie dann?
Klar gibt es einen Unterschied zwischen einer Meinung und Tatsachen. Eine Tatsache kann man erklären, eine Meinung nicht. Ist deshalb der Islam eine Meinung weil sie ihn nicht erklären können? ... während ich sehr wohl auf jede Ihrer Fragen eingehe?

stefan hat gesagt…

Forsetzung:
> Ja, Gott ist ohne Zweifel allmächtig, aber er tut nur göttliche Dinge,
> Dinge die seinem einzigartigen absoluten erhabenen Wesen entsprechen.
Zwei Fehler:
1. Sie schreiben vor was Gott zu tun hat. Sie haben ein Wertesystem “göttliche Dinge” und diesem Wertesystem muss Gott folgen. Woher sie das Wertesystem haben ist mir schon klar, ich kenne ja den Koran und es ist auch mir aufgefallen das er voller Einschränkungen für Gott ist.
Aber schon mal daran gedacht das Gott so allmächtig ist das er sich keinem unserer Wertesysteme auch nur ansatzweise unterwirft? Was bedeutet Allmächtig, schon mal darüber nachgedacht? Gott macht das was er für gut und richtig hält, und nicht das was Sie meinen was göttlich sein könnte.
2. Fehler: Laut Koran ist Gott nicht allmächtig. Wegen "1."" und auch weil der Koran lauter Fehler ist. Wäre der Koran von Gott, wäre er fehlerfrei. Ist er aber nicht - somit kann er nicht von Gott sein. Oder Allah ist nicht allmächtig? Dann ist Allah aber nicht der Gott über den wir hier sprechen.


> Oder nicht? Laut Ihrer Theorie könnte er durchaus lügen, morden, täuschen,
> seine Meinung ändern, ungerecht sein, etc. pp.
Das macht er nur laut dem Koran. Sorry, aber hat Allah sich nicht mehrfach getäuscht. Zum Beispiel mit der Gebetsrichtung? Mal nach Jerusalem, dann nach Mekka? Ein Test sollte das laut Koran sein? (2:143) Also täuscht Gott laut Koran, aber nicht laut Bibel.
Können tut Gott übrigens alles, er ist allmächtig. Deshalb meine ich das Gott alles tun könnte.
Aber macht Gott so etwas?
- Nein, weil er die Liebe ist
- Nein, weil er allmächtig ist und vieles was wir Menschen tun, nicht notwendig hat zu tun. Gott muss nicht täuschen, lügen, morden, seine Meinung ändern, ungerecht sein oder anderes. Gott ist allmächtig, all das hat er nicht notwendig.

Allah hat laut Koran notwendig die Menschen zu täuschen, und das sogar mehrfach. Zum Beispiel mit der Gebetsrichtung, zum Beispiel mit der Kreuzigung von Jesus, zum Beispiel mit der Vaterschaft von Jesus ... um mal drei Beispiele von vielen zu nennen.

> Was er laut Ihrer heiligen Schrift übrigens auch tut. Er könnte Hund,
> Katze, Maus werden, er könnte, astaghfirullah, der Satan werden ...
> Welcher Absurdität wollen Sie mit Ihrem imaginären Glaubenskonstrukt noch
> Tür und Tor öffnen?
Wir haben schon mehrfach festgestellt das Sie nicht wissen was in der Bibel steht, sondern bestenfalls von anderen abschreiben die auch nur wenig von der Bibel wissen. ... Wie sollen wir Ihre Worte verstehen?
Und was Gott ist und was nicht, steht in der Bibel. Wäre es nicht besser wenn Sie die Bibel lesen bevor sie über sie sprechen?

stefan hat gesagt…

Fortsetzung:
> Gott hat in diesem von Ihm geschaffenen Universum auch für sich selbst
> bewusst Grenzen gesetzt, die er nicht überschreitet. Eine davon ist,
> dass er nicht seine eigene Schöpfung ist/wird. Täte er dies, würde er
> die gesamte Schöpfung jeglicher Sinnhaftigkeit berauben.
Womit Sie bestätigen das im Islam Allah nicht allmächtig ist. Heißt es deshalb "Allah ist groß" an Stelle von "Gott ist allmächtig" - weil jeder Muslim Allah nicht wirklich zugesteht allmächtig zu sein?
Das ist das Kontrastprogramm zu uns Christen. Bei uns ist Gott allmächtig, wir dürfen Gott so sehen, Ihr Muslime habt wohl ein Problem damit.
Und nur weil Sie die Sinnhaftigkeit von Liebe nicht anerkennen wollen, ziehen Sie Grenzen für Gott? Ist Gott also laut Ihnen oder laut Koran nicht allmächtig weil Sie oder Mohammed die Sinnhaftigkeit nicht versteht?
"eigene Schöpfung ist/wird": Wenn Sie Jesus damit meinen, gibt es eine sehr einfache Erklärung warum Jesus zu uns kam, uns unterrichtetet und gekreuzigt wurde: Weil Gott uns liebt.
Deshalb gibt es uns Menschen auch - weil Gott uns liebt.
Deshalb hat Gott seinen Sohn geopfert - weil Gott uns liebt.
Deshalb kann jeder Mensch eine persönliche Beziehung zu Gott aufbauen (sofern er Christ ist) - weil Gott uns liebt.
Deshalb gibt es ein ewiges Leben, weil Gott uns liebt. Etc...
Es ist so einfach und so genial. Es ist Gott!
Und wissen sie noch etwas. Weil Gott die Liebe ist, ist es auch kein Problem anzuerkennen das Gott allmächtig ist. Ihre Hürden die sie mühsam aufstellen müssen um zu rechtfertigen das Allah nicht allmächtig ist sind unnötig wenn man erkennt das Gott die Liebe ist. Es ist ganz einfach und auch daran merkt man auch das es von Gott ist.

Und das Gott die Liebe ist, ist auch einzigartig und auch daran merkt man das es von Gott ist.

> Es gibt eine meiner Meinung nach grundlegend wahre Stelle in der
> Bibel, die Sie sich zu Herzen nehmen sollten:
> 1. Korinther 14, 33 - „Denn Gott ist nicht ein Gott der
> Unordnung“ - auf Englisch „For God is not the author of confusion“.
Bitte den gesamten Satz: "Denn Gott ist nicht ein Gott der Unordnung, sondern ein Gott des Friedens."
Warum haben Sie den 2. Teil weggelassen? Passt es Ihnen nicht wenn es heißt das Gott der Gott des Friedens ist? Wenn Sie als Muslim das weglassen, was sagt uns das aus? Entweder haben Sie wieder mal nur von irgendjemanden etwas abgeschrieben und nicht den gesamten Text gelesen oder sie haben ein Problem mit den Frieden? Was von beiden trifft zu?

> Ihre hilflosen Erklärungsversuche sollen die Wahrheit verschleiern.
> Aber es ist zu spät. Sie stehen vor dem Scherbenhaufen Ihrer Glaubwürdigkeit.
Das zu beurteilen überlassen wir denen die unsere Diskussion verfolgen. Und seinen Sie überzeugt ... davor habe ich keine Angst. Und seien Sie überzeugt, wie ich an vielen Beiträgen in Diskussionen von islamischen Foren erkennen kann, es sind viele Muslime die das tun.

stefan hat gesagt…

Fortsetzung:
> Ich zitiere: „Ja, JESUS IST GANZ MENSCH UND GANZ GOTT. Nein Jesus ist
> nicht der Bruder von Maria. Und warum nicht? WEIL GOTT KEIN MENSCH IST, für
> hn gelten menschliche Grenzen und Dimensionen nicht.“ Lesen Sie sich diesen
> Satz noch mal ganz genau langsam vor. Wollen Sie das wirklich aufrecht
> erhalten? Solange Sie dies tun, macht eine Diskussion mit Ihnen an dieser
> Stelle keinen Sinn.
Für Gott gelten unsere Grenzen nun mal nicht, somit steht er auch außerhalb unseres Verständnisses. Wie will man Gott erklären können? Das geht nicht, weil weder Sie noch ich und auch kein anderer Mensch Gott jemals versteht. Die Dreifaltigkeit/Trinität ist ein Versuch zu umschreiben wie Gott wirkt, es wird aber damit nicht versucht zu erklären was Gott ist. Die Dreifaltigkeit/Trinität beschreibt deshalb Gott als Gott, Jesus und heiligen Geist und in diesem Sinne ist meine Antwort richtig.
Ich erwarte auch nicht das sie meine Antwort akzeptieren, aber sehr wohl erwarte ich das sie meine Fragen beantworten.
Zum Beispiel meine Fragen nach dem "Heiligen Geist". Wie ist eine persönliche Beziehung zu Gott besser zu umschreiben als mit dem "Heiligen Geist"? Und was meinen Sie wie erfüllend es ist wenn man eine persönliche Beziehung zu Gott hat?
Denn wenn es nach Ihnen geht, ist es nicht möglich das Gott dreifaltig ist. Denn wenn es nach Ihnen geht ist es - wie sie selber gesagt haben - nicht möglich das Gott allmächtig ist. Sie opfern die Allmacht Gottes nur weil Sie die Dreifaltigkeit nicht anerkennen wollen.
Eine Frage mal: Wenn Gott ein Wesen ist das unter Einschränkungen existieren muss und nicht einmal dreifaltig sein kann, wie kann es dann möglich sein das Gott jeden Menschen zuhört? Bei 7 Milliarden Menschen bedeutet das das Gott zum jeden Zeitpunkt 7-Milliarden-Fach ist? Das müsste Gott in Ihren Weltbild der Beschränkung auf menschliche Dimensionen doch sein. Ist das korrekt? Ist Allah nun 7-Milliarden-Faltig? Und ist das für Sie einfacher zu glauben als das Gott dreifaltig ist?
Wir Christen sagen Gott ist allmächtig, es gibt keine Beschränkung. Somit kann er auch dreifaltig sein, muss aber nicht 7-Milliardenfach sein. Somit kann er uns seinen Sohn schicken und somit kann er auch mit jeden Menschen eine persönliche Beziehung eingehen - die wir heiligen Geist nennen.
Das alles wird im Koran verneint, weil Mohammed sich das nicht vorstellen konnte und auch nicht wollte. Deshalb ist Allah auch - wie sie selber sagen - nicht allmächtig.

> Ich gebe Ihnen einen Rat des Propheten Muhammad (sas) weiter: Eine
> Stunde aufrichtigen Nachdenkens ist wertvoller als 70 Jahre Gottesdienst.
> Es geht immerhin um Ihr Seelenheil.
> Ihren Verstand haben Sie - entschuldigung - offensichtlich schon verloren?
Ach Ihr Muslime seit immer so nett. Und als nächstes brechen Sie die Diskussion ab und drücken sich davor meine Fragen zu beantworten? Was meinen wie oft ich das schon von Muslimen erlebt habe? Und was sagt uns das über den Islam?

Ich bete für Sie.

stefan hat gesagt…

Hallo Balken im Auge,

> Sehr geehrte Damen/Herren
> ich habe Ihnen letzte Woche Beiträge geschickt.
> Gibt es einen Grund, warum Sie diese nicht veröffentlichen?

Wir prüfen jeden Beitrag und wenn er keine Beleidigungen enthält wird er auch veröffentlicht. Wir beantworten auch jede Frage und das sogar sehr ausführlich - etwas was Sie zum Beispiel nicht machen.

Das wir alle Beiträge veröffentlichen und sogar auf alle Fragen eingehen unterscheidet uns sehr von vielen anderen Seiten. Gerade Seiten von Muslimen haben große Probleme Beiträge zu veröffentlichen und selbst einfache Fragen zu beantworten. Die Seite http://www.akifsahin.de/ - Akif Sahin - ist so eine Seite. Dort wird auf liberal gemacht, während Beiträge nicht veröffentlicht werden.
Meine Erfahrung zeigt mir das Muslime große Probleme mit Fragen zum Glauben haben. Wie Sie ja auch, nicht ohne Grund wollen Sie "Balke im Auge" Fragen nicht beantworten.

Anonym hat gesagt…

Hallo Stefan,

Sie beharren also darauf, dass Jesus Gott ist. Wie ich glauben auch Sie, dass Gott in seiner Macht nicht beschränkt ist. Wie sollten also Menschen vor über 2000 Jahren einen Gott, angeblich Jesus,einfach gekreuzigt haben?

Ihr Christen meint, damit alle Sünden, die andere Menschen begangen, gelöscht werden?

Das wäre ungefähr so, als wenn ich die Merkel ins Gefängnis schmeißen würde, damit alle, die gerade im Gefängnis sind "Buße" getan haben und frei kommen. Seit wann werden unschuldige Menschen für die Fehler der anderen bestraft?
Das Christentum ist wirklich schwer zu verstehen. Ich gehe im Moment in die 10. Klasse eines Gymnasiums in München. Dort habe ich mich heute mit einem Jungen unterhalten, von dem ich geglaubt habe, er wäre Atheist. Er hat aber behauptet, dass er tatsächlich ein Christ ist,
obwohl er an die Evolutionstheorie glaubt und nicht daran, dass die Menschen von Gott auf direktem weg geschaffen wurden. Jetzt stellt sich mir natürlich die Frage, was es sich mit diesem Christentum auf sich hat. Er hat gesagt, man kann die falschen Sachen in der Bibel einfach auslassen und nur an die richtigen Sachen glauben. Und diese richtigen Sachen sind Geschichten von Propheten. ich habe in einer Dokumentation gesehen, dass die Bibel behauptet, die ganze Welt wäre in der Sintflut überschwemmt gewesen. Es gibt aber nichts, das beweist, dass es so etwas je gab. es gibt sogar Beweise da für, dass es so eine Sintflut nie gab, weil es viele Völker gab, deren Geschichte nie durch so etwas unterbrochen worden ist.
->Die Sintflut gab es in einer kleiner Region auf der Welt(laut Islam).
Dann sind also nicht einmal die Geschichten war, die eigentlich war sein sollten...

Was im Christentum ist wahr? Kannst du mir das erklären?

Salih Bulut

stefan hat gesagt…

Hallo Salih,

vielen Dank für Deinen Kommentar.
Ich möchte Dir zuerst einen sehr großen Unterschied zwischen dem Islam und dem Christentum erklären: Der Islam ist eine Buchreligion, das Christentum nicht, so das ein Vergleich des Buchverständnises Koran und Bibel nicht möglich ist.
Die Bibel darf - das sieht Dein Mitschüler richtig - interpretiert werden, die Bibel enthält Gottes Wort, aber nicht nur. Deutlich wird es wenn man die Bibel liest, dann merkt man das fast jedes Buch der Bibel (Die Bibel besteht aus mehreren Büchern) einen eigenen Hintergrund hat und viele Bücher nur zum Teil den Anspruch erheben das Wort Gottes zu beinhalten. Vom inhaltlichen und theologischen Kontext her macht alles andere keinen Sinn.

Christen bauen lieber auf eine persönliche Beziehung zu Gott, auch wissend das Gott viel mehr ist als man in einem Buch schreiben kann. Das mach das Christentum auch so flexibel und anpassbar und das gilt auch für die Wissenschaften. Während der Islam ein großes Problem mit neueren naturwissenschaftlichen Erkenntnissen hat, können Christen die Evolutionstheorien und vieles andere sehr gut mit ihren Glauben verbinden. Wir begreifen neues Wissen als Ergänzung zum Glauben.
So sind viele Katholiken Anhänger der theistischen Evolutionsstheorien, eine optimale Verbindung von Theologie und Naturwissenschaft. Damit können Christen auf Grundlage ihres Glaubens vielfältige Fragen zur Entstehung der Arten beantworten, etwas was glaubensferne Naturwissenschaftler genauso wenig können wie Muslime die treu zum Koran stehen.

Deshalb hast Du auch das Problem Deinen christlichen Mitschüler zu verstehen. Denn Du musst das akzeptieren was im Koran steht, andernfalls bist Du kein guter Muslim. Nur ist der Koran 1400 Jahre alt und enthält veraltetes Wissen. Das führt übrigens zu der Rückständigkeit der islamischen Länder.

Ihr Muslime habt deshalb auch ein anderes Problem: Der Koran ist das Wort Gottes und darf somit keine Fehler enthalten. Tatsache ist jedoch das der Koran im Verhältnis zum Umfang zur Bibel, viel mehr Fehler und Ungereimtheiten enthält. Das ist ein großes theologisches Problem zu dem der Islam bis Heute keine Antwort gefunden hat. Denn wie kann was falsch sein was von Gott kommt?

Juden und Christen sind hier viel weiter.

Nun zu Deinen anderen Fragen:

Wie sollten also Menschen vor über 2000 Jahren einen Gott, angeblich Jesus,einfach gekreuzigt haben?
Die Menschen haben vor 2000 Jahren nicht “einen” Gott gekreuzigt, sondern den Sohn Gottes. Das ist etwas anderes. Niemand sagt das Jesus ein Gott neben Gott ist.

Ihr Christen meint, damit alle Sünden, die andere Menschen begangen, gelöscht werden?
Wir Christen meinen das durch Jesus die Vergebung der Sünden für alle Menschen möglich ist. Bevor Jesus lebte, gab es nur die Juden die noch an Gott glaubten. Erst durch Jesus steht der Weg zu Gott allen Menschen offen. Alle Menschen die davor gelebt haben hatten keine Chance Jesus kennenzulernen, es wäre ungerecht diesen Menschen die Sündenvergabe vorzuenthalten. Es wäre aber auch ungerecht wenn Gott nur diesen Menschen die Sünden vergibt - Gott vergiebt jeden Menschen die Sünden, sofern man sich zu dem Weg bekennt den Jesus gegangen ist.

Das wäre ungefähr so, als wenn ich die Merkel ins Gefängnis schmeißen würde, damit alle, die gerade im Gefängnis sind "Buße" getan haben und frei kommen. Seit wann werden unschuldige Menschen für die Fehler der anderen bestraft?
Deshalb wurde auch nicht Frau Merkel gekreuzigt, sondern Gottes Sohn. Gott hat damit auch gezeigt das er selber bereit ist das Leid mitzutragen das viele Menschen zu tragen haben.