21.08.2013

Was ein ägyptischer Muslime anbetracht der islamistischen Gewalt sagt

In Ägypten gibt es fast einen Bürgerkrieg und am meisten müssen die friedlichen Menschen darunter leiden. Das sind die Kopten und viele Muslime die gegen Gewalt sind.

Folgendes sagt einer dieser Muslime: "Ich danke Gott, dass ihr Christen nicht mit dem Geist des Hasses und der Vergeltung aufgewachsen seid, wie wir Muslime es sind. Wäre das nach all den Attacken auf eure Kirchen, Läden, Häuser und Leute der Fall, so wäre von Ägypten jetzt nur noch Schutt und Asche übrig. Bewahrt euren Glauben, lebt eure Werte und erhebt eure Hände weiter zum Himmel, wenn ihr für Ägypten betet. Eure Gebete sind die einzige Hoffnung, die Ägypten bleibt, um doch noch einmal auf die Füße zu kommen." - Die Botschaft Jesu der Liebe und Vergebung wird gehört und kommt an. Auch jetzt. Bitte betet weiter für Ägypten."


08.10.2012

Ahmadinedschad erwartet neuen Christus? Das sagt er weil er Jesus nicht kennt.

Von Ahmadinedschad, den aktuellen Präsidenten des Irans ist man ja vieles gewohnt. So hält er regelmäßig Predigten vor der UN-Versammlung und manchmal meinen zugedröhnte Fans von ihm das sie dann sogar ein grünes Licht hinter ihm erkennen wollen. Das es nur seine Fans sehen hat Gründe auf die ich nicht eingehen möchte.

Dieses mal sagte er folgendes: "Der Allmächtige hat uns einen Menschen der Güte versprochen, einen Mann, der die Menschen und die absolute Gerechtigkeit liebt, einen Mann, der der perfekte Mensch ist, und sein Name ist Imam Al-Mahdi. Ein Mann, der gemeinsam mit Jesus Christus kommen wird."
... und macht mal wieder deutlich das viele Schiiten das Warten auf den Messias von den Juden übernommen haben, jedoch ähnlich wie die Juden machen die Schiiten den Fehler das der perfekte Mensch, der die absolute Gerechtigkeit liebt vor 2000 Jahren unter uns war und bis Heute für jeden Menschen erreichbar ist, wenn man es möchte: Jesus

Deshalb meine Frage an alle die das Glauben was Ahmadinedschad sagt: Warum redet ihr nicht mit Jesus und überzeugt Euch selber das er der Messias ist?
Wie das geht? Ganz einfach, redet mit ihm, er antwortet.

13.09.2012

Der Islam - nur Terror, Hass und Gewalt?


Die Tage erleben wir wieder das Muslime Weltweit mit Gewalt gegen US-Einrichtungen vorgehen, nur weil ein unbekannter Filmemacher einen schlecht gemachten kritischen Film ("Innocence of Muslims") über Mohammed gedreht hat.

Das der Protest mal wieder weltweit zum gleichen Zeitpunkt los geht, zeigt das diese Aktion gut weltweit koordiniert wurde, und das alle wesentlichen Islamistengruppen, also Salafisten und Muslimbrüder, sich daran beteiligen zeigt wie eng die Bande sind. Was dies für Ägypten bedeutet, wo die Islamisten die Mehrheit und auch den Präsidenten stellen kann man sich gut vorstellen.

Erschreckend, aber wenig überraschend ist es das sich islamistische Terrorgruppen mit einem Anschlag zurück meldet der ebenfalls in diesem Kontext geschah. Islamistische Terrorgruppen, Salafisten und Muslimbruderschaft - Brüder im Glauben, Brüder im Terror?

Um was geht es eigentlich. Da gibt es einen grottenschlecht gemachten Film der verschiedene Details aus dem Leben von Mohammed überzeichnet darstellt. Denn auch wenn das viele Muslime in Europa ungern zugeben wollen, Mohammeds Leben ist voller Ereignisse die einen erheblichen Erklärungsbedarf haben.

So stimmt es das Mohammed mit seinen Kämpfen ein Dorf/Stamm überfallen und alle Männer massakriert hat. Welches Schicksal die Frauen hatten kann man sich gut vorstellen, wann man weiß das Mohammed sich die hübscheste aussuchte und mit ihr die Nacht verbrachte. Das Mohammed kurz zuvor die Tötung ihres Mannes und allen männlichen Verwandten angeordnet hat, zeigt ein makaberes Detail der islamischen Geschichte.
Der Koran, eine der Ursachen der
Gewalt im Islam
So stimmt es auch das Frauen zerrissen wurden und das Mohammed mit seiner Lieblingsfrau Aischa bewies das er auch Sex mit Kindern nicht abgeneigt war - er heiratet sie mit 6 und hatte Sex mit ihr als sie 9 war. Aischa selber bezeugte das mehrfach und diese ungute Verbindung ist der Grund warum Ehen zwischen erwachsenen Männern und Mädchen in kindlichen bzw. früh-jugendlichen Alter nach wie vor zulässig sind.

So stimmt es wohl auch das Mohammed selbst Männern gegenüber nicht immer abgeneigt war - das er junge Türken als besonders gut aussehend empfand mag manch einen homosexuellen Türken erfreuen, aber zeigt auch das die Behauptung das Mohammed auch Männen nicht abgeneigt war wohl nicht von der Hand zu weisen ist. etc...
... all das berichtet die offizielle islamische Geschichtsschreibung, all das berichten offizielle Hadithe ...

Gelebter Islam - Diese Religion
richtet sich auch gegen Frauen 
Nur offen darüber reden will kein Muslim. Mohammed ist das große Vorbild im Islam und jede kritische Beleuchtung ist verboten. Aber nur deshalb haben Filme wie dieser schlecht gemachte und überzeichnete Film eine so gute Vorlage und nur deshalb ist die einzige Antwort des Islams auf diese Provokation: Gewalt und Terror.

Ist das der richtige Weg?
Im Internet kursieren unzählige Anti-Christliche und Anti-Jüdische Filme, hoch-offiziell hergestellt von islamischen Filmteams, oftmals gefördert von Staatlicher Seite und auch ausgestrahlt über offizielle TV-Kanäle.

In einem türkischen Museum liegt eine Bibelfälschung auf die der türkische Staat besonders stolz ist (Siehe: Fälschung oder Echt?).
Hat hier jemals ein Christ oder Jude deshalb seine Hand gegenüber einem Muslim erhoben? Hat sich deshalb jemals ein Muslim bei einem Juden oder Christ entschuldigt?

Es zeigt sich wieder einmal das der Islam ein großes Problem mit der Gewalt hat und Christen und Juden leben tagtäglich vor das es auch anders geht und das Frieden der bessere Weg ist. Warum, könnt Ihr Muslime das nicht lernen?

Artikel zu dem Thema:



19.08.2012

Immer mehr Muslime werden Christen

Während in der Presse immer deutlicher zu Tage tritt das der Islam ein großes Problem mit der Gewalt und der Religionsfreiheit hat, kann man feststellen das immer mehr Muslime zu Jesus finden. Interessant hierbei ist das es überwiegend hoch gebildete Menschen sind die sich nach langer und intensiver Prüfung zu Jesus bekennen. Das Versprechen von Gott, das er sich offenbart, das wird nur im Christentum erfüllt. Den heiligen Geist, die Liebe Gottes, die erst eine persönliche Beziehung zu Gott ermöglicht, gibt es nur bei Christen.

Ein Artikel über Muslime die zu Jesus gefunden haben auf DER WELT: Von Allah zu Jesus, von Ali zu Michael

Reality Show: Arabischer Fernsehsender begleitet Muslime auf ihrem Weg zum Christsein

Der Glaube an Jesus befreit
Früher hätte wohl kein Christ mit muslimischem Hintergrund das Risiko auf sich genommen und sich öffentlich im Fernsehen zu seinem Glauben bekannt. Doch in letzter Zeit haben immer mehr Konvertiten den Mut, die Botschaft von Jesus an andere Muslime weiterzugeben. Jetzt gibt es eine Reality Show, die Muslime auf ihrem Weg zum Christsein begleitet.

Mitte August 2012 wird die erste Sendung von "Becoming… Christian from Muslim" (Vom Muslim zum Christen werden) über arabische Bildschirme flimmern. Die Serie wird vom christlich-arabischen Fernsehsender "The Way TV" ausgestrahlt. In der ersten Staffel geht es um Huda, die seit September 2009 Christin ist. Sie hat an dem Projekt teilgenommen, um Menschen mit muslimischem Hintergrund Informationen über den christlichen Glauben zu geben, die sie in ihrer Heimat vergeblich gesucht hatte. "Mein ganzes Leben wusste ich nicht, dass es wirklich einen Gott gibt. Ich hätte mir gewünscht, dass jemand gekommen wäre und mit mir darüber gesprochen hätte.", sagt sie in der Sendung. Erst als Huda in die USA kam, erzählte ihr jemand vom Evangelium und sie bekehrte sich. Kurz danach begannen auch schon die Dreharbeiten.

Ihre ersten Fans hat die Show bereits: "Es ist bewegend, so etwas von jemandem zu hören, der einen muslimischen Hintergrund hat.", meinte ein 20-jähriger Ägypter, nachdem er Ausschnitte der Sendung gesehen hatte. Den Machern von "Becoming… Christian from Muslim" ist allerdings auch bewusst, dass sie vorsichtig mit ihren Protagonisten umgehen müssen. "Christen sind begeistert, wenn ein Muslim Christ wird und drängen sie häufig ins Rampenlicht, bevor sie bereit dafür sind.", erklärt Dr. Cynthia, die Huda während der Dreharbeiten begleitet hat, "Für die Show brauchten wir aber jemanden, der neu zum Glauben gekommen ist."

Der Geschäftsführer von The Way TV, Joseph Nassrallah, erhofft sich durch das Format ein wachsendes Interesse von Muslimen am christlichen Glauben. The Way TV ist einer der bekanntesten christlichen Sender in der arabisch-sprachigen Welt.

16.08.2012

Iranischstämmiger Christ im Hungerstreik für Youcef Nadarkhani

Obwohl Christen weltweit verfolgt werden interessiert es kaum jemanden in der deutschen Presse. Wären es Robbenbabys oder streunenden Hunde, dann würde sich die deutsche Pressemeute sofort auf das Thema stürzen. Aber es handelt sich ja nur um Christen...

Dieses Defizit der Pressefreiheit müssen wir ausgleichen. Um dieses Defizit auszugleichen sind Aktionen gefragt, so wie zum Beispiel die lebensgefährliche Aktion von Rahim.

Seit zwei Wochen ist der Iraner Rahim im Hungerstreik um auf das Schicksal von Youcef Nadarkhani hinzuweisen.

Youcef Nadarkhani hat sich mit dem Christentum beschäftigt und wurde Christ. Dieses "Verbrechen" wird ihm seit Jahren zur Last gelegt, weil der Islam große Probleme mit der Religionsfreiheit hat.

Weitere Informationen: England: Iranischstämmiger Christ im Hungerstreik für Bruder Youcef

PS: Unsere engsten Verbündeten - Saudi Arabien - sind nicht besser, sondern noch schlimmer als der Iran. Islamwissenschaftlerin Rita Breuer über Saudi Arabien: Expertin: Christenverfolgung in Saudi-Arabien am schlimmsten

Buchtipp:
Im Namen Allahs?: Christenverfolgung im Islam
Rita Breuer
Gebundene Ausgabe, 160 Seiten
Verlag Herder 2012
ISBN 978-3451305306
Preis: 13,50 Euro

04.08.2012

Ein Ex-Salafist erzählt ...

In Europa konvertieren laut aktuellen Untersuchtungen etwas mehr Muslimen zum Christentum als umgekehrt. Während die Mehrzahl der Neu-Muslime Frauen sind die sich ihren islamischen Lebenspartner anpassen, verhält es sich bei den Muslimen anders die zu Jesus finden. Dort konvertieren meistens gut ausgebildete und gut integrierte Muslimen. Christ zu werden scheint gerade bei den gebildeten Muslimen ein guter Weg zu sein.
Die Gewalt im Islam, die vielen Widersprüche im "gottgegebenen" Koran, der Zwang und vieles andere macht den Islam offensichtlich unglaubwürdig - viele Muslime suchen nach einem besseren Lebensweg.

Nicht ohne Grund ist es im Islam verboten sich mit Jesus und der Bibel zu beschäftigen, nicht ohne Grund untersagte Mohammad dem zweiten Khalifen Omar die Bibel zu lesen, nicht ohne Grund drohen Muslimen Konvertiten mit der Todesstrafe, und das leider auch in Europa.  

Auf kath.net berichtet der Ex-Muslim und Ex-Salafist M. Hikmat von seinen Lebensweg. Interessant zu lesen: ‚Der Islam ist die grösste Herausforderung für unsere Gesellschaft’

Frauenunterdrückung durch Gottesdrohung?

Unser Partnerblog Fragen und Gedanken hat eine islamische Zeichnung optimiert. In der ursprünglichen Zeichnung soll versucht werden die Religiösität zur Unterdrückung von Frauen zu missbrauchen. Das kann man so nicht stehen lassen, hier gibt es etwas zu optimieren:

Aus dem Bild


wurde nach der Optimierung folgendes


Eine gute Optimierung würde ich sagen. Wer ähnliche Bilder findet, kann sie uns gerne schicken. Wir helfen gerne bei Optimierungen.

Wer diese Bilder weiterverbreiten will ... nur zu. Aber Vorsicht, viele Muslime können nicht mit Kritik umgehen. 



25.06.2012

Iraner muss sterben, weil er Alkohol trank - Dabei erlaubt der Koran Alkohol

Heute kann man in DER WELT nachlesen das ein Iraner sterben muss weil er mehrfach beim konsum von Alkohol verhaftet wurde. Etwas was sich für einen Bayer wie mich als absolut absurd anhört, ist in islamischen Ländern Realität. Nun werden sicher wieder viele sagen "das ist nicht der Islam, denn es heisst ja so oder so" ... jaja wir wissen schon.
Deshalb recherchiere ich lieber selber und siehe da man kann feststellen: Die schiitischen Islamisten aus dem Iran kennen den Koran nicht. Denn im Koran steht:

Und (Wir geben euch) von den Früchten der Palmen und der Rebstöcke (zu trinken), woraus ihr euch Rauschgetränk und eine schöne Versorgung nehmt. Darin ist wahrlich ein Zeichen für Leute, die begreifen. (16:67)

Nun gibt es auch Stellen im Koran die anders lauten, wo der Alkohol verdammt wird. Aber das ist den vielen Widersprüchen und Fehlern im Koran zuzuschreiben. Ein gelegentliches Weißbier oder ein Wein ist nicht schlecht und es würde sicher zu etwas mehr Gelassenheit unter Islamisten führen wenn sie sich ab und zu ein Gläschen gönnen würde. Laut Koran ist eben genau dieses Gläschen ein Zeichen für "Leute die begreifen".
Da hat der Koran mal gar nicht so unrecht, auch wenn es gerade die extremen Islamisten anders sehen.

Artikel in DER WELT: Iraner muss sterben, weil er Alkohol trank

05.06.2012

Warum der Islam unglaubwürdigt ist!

Vor wenigen Tagen saß ich in einem Taxi mit einem Muslim als gesprächiger Taxifahrer der relativ schnell anfing von Mohamemd zu erzählen. Natürlich ist Moahmemd in seinen Augen ein heiliger Prophet und der Islam ist eine fortschrittliche und friedliche Religion. Auf meine Anmerkung das er mir doch bitte ein Land zeigen soll wo dieser friedliche Islam gelebt wird, antwortete er natürlich das überall in der Welt der Islam falsch interpretiert wird (... außer bei ihm im Taxi?).

Gut dachte ich mir, dann frage ich wie er zu der Verhaftung von Konvertiten steht und das diese Menschen wegen ihres Glaubens verfolgt und umgebracht werden. Er fand das zuerst auch nicht gut, meinte aber das diese Menschen richtigerweise bestraft werden weil sie für ihren Glauben geworben haben. Auf meine Frage hin warum man im Islam nicht auf die Wahrheit vertraut, auf einen friedlichen Diskurs zwischen den Religionen fiel ihm nichts ein ... eben außer zu widerholen das jemand der für den falschen Glauben wirbt bestraft gehört. Schon erstaunlich dieser "friedliche Islam", den es wohl nicht einmal in diesem Taxi zu geben scheint.

Denn wie im Islam mit Menschen umgegangen wird die zu Jesus finden, kann man die Tage wieder in einem Videofilm sehen. Ein Ex-Muslim im angeblich tolleranten Tunesien wird vor laufender Kamera rituell enthauptet. Der moderate Fernsehmoderator Tawfiq Okasha enthüllte vor kurzem auf „Egypt Today“ dieses Video, das die Enthauptung eines jungen Tunesiers zeigt.

Okasha verweist dann in der Sendung auf die Muslimbrüder und die Salafisten, die großen Gewinner der ägyptischen Parlamentswahlen, um zu fragen: „Wie soll man sich vorstellen, daß solche Leute regieren?“ Denn erst vor kurzem erklärte der führende ägyptischer Salafist Scheich Burhami unter Berufung auf ein Gebot Mohammeds und die islamischen Hadith, so Raymond Ibrahim vom Gatestone Institute, daß „kein Moslem das Recht hat, seinem Glauben abtrünnig zu werden oder den Islam zu verlassen“.

Diese radikalen Muslime, diese Salafisten, gibt es auch in Deutschland und es waren diesen Salafisten die vor kurzen Polizisten angegriffen und schwer verletzt haben. Islam soll Frieden bedeuten, ich meine Islam bedeutet Angst. Denn Angst ist das Mittel mit dem man versucht sich einer offenen Diskussion über die Wahrheit zu stellen.

Deshalb eine Frage: Ist der Islam glaubwürdig wenn er so etwas notwendig hat?
Quelle: Zum Christentum konvertierter Moslem vor laufender Kamera rituell enthauptet – Horrorvideo