13.09.2012

Der Islam - nur Terror, Hass und Gewalt?


Die Tage erleben wir wieder das Muslime Weltweit mit Gewalt gegen US-Einrichtungen vorgehen, nur weil ein unbekannter Filmemacher einen schlecht gemachten kritischen Film ("Innocence of Muslims") über Mohammed gedreht hat.

Das der Protest mal wieder weltweit zum gleichen Zeitpunkt los geht, zeigt das diese Aktion gut weltweit koordiniert wurde, und das alle wesentlichen Islamistengruppen, also Salafisten und Muslimbrüder, sich daran beteiligen zeigt wie eng die Bande sind. Was dies für Ägypten bedeutet, wo die Islamisten die Mehrheit und auch den Präsidenten stellen kann man sich gut vorstellen.

Erschreckend, aber wenig überraschend ist es das sich islamistische Terrorgruppen mit einem Anschlag zurück meldet der ebenfalls in diesem Kontext geschah. Islamistische Terrorgruppen, Salafisten und Muslimbruderschaft - Brüder im Glauben, Brüder im Terror?

Um was geht es eigentlich. Da gibt es einen grottenschlecht gemachten Film der verschiedene Details aus dem Leben von Mohammed überzeichnet darstellt. Denn auch wenn das viele Muslime in Europa ungern zugeben wollen, Mohammeds Leben ist voller Ereignisse die einen erheblichen Erklärungsbedarf haben.

So stimmt es das Mohammed mit seinen Kämpfen ein Dorf/Stamm überfallen und alle Männer massakriert hat. Welches Schicksal die Frauen hatten kann man sich gut vorstellen, wann man weiß das Mohammed sich die hübscheste aussuchte und mit ihr die Nacht verbrachte. Das Mohammed kurz zuvor die Tötung ihres Mannes und allen männlichen Verwandten angeordnet hat, zeigt ein makaberes Detail der islamischen Geschichte.
Der Koran, eine der Ursachen der
Gewalt im Islam
So stimmt es auch das Frauen zerrissen wurden und das Mohammed mit seiner Lieblingsfrau Aischa bewies das er auch Sex mit Kindern nicht abgeneigt war - er heiratet sie mit 6 und hatte Sex mit ihr als sie 9 war. Aischa selber bezeugte das mehrfach und diese ungute Verbindung ist der Grund warum Ehen zwischen erwachsenen Männern und Mädchen in kindlichen bzw. früh-jugendlichen Alter nach wie vor zulässig sind.

So stimmt es wohl auch das Mohammed selbst Männern gegenüber nicht immer abgeneigt war - das er junge Türken als besonders gut aussehend empfand mag manch einen homosexuellen Türken erfreuen, aber zeigt auch das die Behauptung das Mohammed auch Männen nicht abgeneigt war wohl nicht von der Hand zu weisen ist. etc...
... all das berichtet die offizielle islamische Geschichtsschreibung, all das berichten offizielle Hadithe ...

Gelebter Islam - Diese Religion
richtet sich auch gegen Frauen 
Nur offen darüber reden will kein Muslim. Mohammed ist das große Vorbild im Islam und jede kritische Beleuchtung ist verboten. Aber nur deshalb haben Filme wie dieser schlecht gemachte und überzeichnete Film eine so gute Vorlage und nur deshalb ist die einzige Antwort des Islams auf diese Provokation: Gewalt und Terror.

Ist das der richtige Weg?
Im Internet kursieren unzählige Anti-Christliche und Anti-Jüdische Filme, hoch-offiziell hergestellt von islamischen Filmteams, oftmals gefördert von Staatlicher Seite und auch ausgestrahlt über offizielle TV-Kanäle.

In einem türkischen Museum liegt eine Bibelfälschung auf die der türkische Staat besonders stolz ist (Siehe: Fälschung oder Echt?).
Hat hier jemals ein Christ oder Jude deshalb seine Hand gegenüber einem Muslim erhoben? Hat sich deshalb jemals ein Muslim bei einem Juden oder Christ entschuldigt?

Es zeigt sich wieder einmal das der Islam ein großes Problem mit der Gewalt hat und Christen und Juden leben tagtäglich vor das es auch anders geht und das Frieden der bessere Weg ist. Warum, könnt Ihr Muslime das nicht lernen?

Artikel zu dem Thema:



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

... all das berichtet die offizielle islamische Geschichtsschreibung, all das berichten offizielle Hadithe ...

Kannst du bei solchen Behauptungen die genauen Quellen angeben, damit auch alle, die deinen Worten nicht glauben, sich vergewissern können, dass du recht hast?


Außerdem ist es so: Wenn ein paar tausend "Muslime", die nicht nach den genauen Richtlinien des Islams leben, auf die Straße gehen, demonstrieren und allen große Angst einjagen, dann heißt es nicht, dass alle Muslime zu Gewalt geneigt sind, denn es ist nur eine kleine Minderheit. Ich behaupte ja auch nicht, dass alle Katholiken Kinderschänder sind, weil die Kirche Kinder missbraucht, oder?

stefan hat gesagt…

In dem Text steht auch nicht das alle Muslime das machen. In dem Text steht welche Gruppierungen gewaltätig sind. Dort steht auch wie sich die Gewalt äußert: Und das fängt bei den Hetzschriften und Videos gegen Andersgläubige an. Das geht aber noch viel weiter. Es werden Andersgläubiger massiv verfolgt und unterdrückt und das es keine Religionsfreiheit in islamischen Ländern gibt ist ein deutlicher Hinweis das sich diese religiöse Intoleranz sich wohl nicht nur auf die beiden geannten Gruppen beschränkt.
Zur "kleinen" Minderheit: Wenn es wirklich nur eine kleine Minderheit wäre, warum werden dann Nicht-Muslime in allen islamischen Ländern unterdrückt? Und warum ist es keinen Muslime erlaubt Christ zu werden? Und wenn es sich nur um eine kleine Minderheit handelt, warum macht ihr nichts dagegen? Haben die Zig-Millionen von Muslimen Angst vor wenigen Tausend?

Zu den Quellen: In dem Text wird einiges wiederholt was hier in anderen Artikel mit Quellen belegt ist. Und das sich Mohammed dem Kind Aischa auf eine nicht ganz einwandfreie Art und Weise genähert hat brauche ich nicht belegen, ich denke diese Tatsache ist Allgemeinbildung (... und neben einigen Artikeln hier auch in Wikipedia mit Quellenangaben nachzulesen). Und das Mohammed ein "Warlord" war der viele Kriege geführt hat weiß eigentlich auch jeder - paßt zudem optimal zur Beutesure im Koran.
Und das alles wird auch nicht von der islamischen Geschichtsschreibung bestritten. Also wo ist Dein Problem?